Der perfekte Junggesellenabschied

Ursprünglich hatte der Junggesellinnenabschied den Sinn, sich endgültig vom Singleleben zu verabschieden und den letzten Abend "in Freiheit" in vollen Zügen zu genießen.
Heute aber wird der Junggesellinnenabend beziehungsweise die Brautparty locker und fröhlich gefeiert. Es macht einfach Spaß, die Vergangenheit noch einmal aufleben zu lassen und mit alten Freundinnen so richtig auf die Pauke zu hauen.

Einfach oder Extravagant? Wir geben Ihnen ein paar Tipps, wie Sie den letzten Tag in Freiheit mit Ihren Freundinnen in vollen Zügen geniessen können.


Das Reiseweekend

Besuchen Sie Ihre Lieblingsstadt noch einmal ohne Ihren zukünftigen Ehemann, nur mit Ihren besten Freundinnen. Vielleicht haben Sie dort auch tolle Zeiten mit Ihren Freundinnen erlebt? Lassen Sie noch einmal die gemeinsamen Erlebnisse bei einem leckeren Essen und einem guten Glas Wein Revue passieren.


Das Erlebnisweekend

Wie wäre es mit einem Fallschirmsprung? Und nach der ganzen Aufregung eine erholsame Nacht in einem Wellnesshotel mit Massage, feinem Abendessen und guten Cocktails?


Rauschende Party

Schmeissen Sie sich in Cocktailkleider und mieten Sie für sich und Ihre Freundinnen eine Stretchlimousine mit Champagner, Kaviar und allem was so dazu gehört. Fahren Sie in den angesagtesten Club der Stadt und steigen Sie stilvoll vor dem Eingang aus. Danach lassen Sie es so richtig krachen, ev. mit einem Stripper mittendrin?


Klein aber fein

Laden Sie Ihre Liebsten zu sich nach Hause ein, entweder Sie bekochen die Gäste selbst oder bestellen alles bei einer Catering-Agentur. Schauen Sie sich gemeinsame Fotos an oder alte Filme wie „Der Vater der Braut“ mit Liz Taylor und Spencer Tracy und träumen Sie von Ihrem perfekten Tag.

Doch man muss den Junggesellinnenabschied nicht vom Junggesellenabschied trennen, entweder können Braut und Bräutigam den Junggesellenabend zusammen feiern, oder alternativ einen Polterabend veranstalten.